Sao Vicente - Kapverden Bericht Dezember 2012/2013/2014

Das Revier

Keine Angst: die Jungs von der Station bringen das Brett sicher durch den Shorebreak. Draußen hat man Flachwasser und an einigen Stellen etwas Kabbelwelle, ein schöner langer Schlag bis zum anderen Ende der Bucht. Man fühlt sich sicher trotz ablandigem Wind. Der Wind ist etwas wechselhaft. Meist sind nur ein paar Surfer auf dem Wasser

Während 2012 der Passat zuverlässig war, hatten wir in 2013 nur 2, in 2014 etwa 5 von 10 Tagen Wind.

 

Die Station

Klein aber fein: gutes Material, ca. 30 Bretter von Fanatic, sortiert passend zum Revier (keine Anfängerbretter), dazu mehr als 40 Segel von Gaastra in sehr gutem Zustand. Eigene Liegestühle und Sitzsäcke sind an der Station vorhanden. Der Abstand zum Meer beträgt ca. 150 m, das Segel wird von den Jungs ans Wasser gebracht. Ein Rettungsboot liegt (fast) stets am Strand und ist schnell einsatzbereit.

Der Strand

ist verlockend mit feinstem Sand und menschenleer. Die Brandungs-welle ist herrlich zum Schwimmen (aber Vorsicht, manchmal kann sie tückisch sein!). Der Aufenthalt im Hotelbereich oder an der Station ist aber gemütlicher, besonders wenn der Wind den Sand über den Strand fegt.

Das Hotel

ist eine großzügige und moderne Anlage mit zwei Pools, hauptsäch-lich von französischen Liebhabern der Animation besucht. In 2014 war es extrem leer (wegen Ebola?). Die Zimmer haben Meersicht und sind geräumig, der Stauraum ist etwas begrenzt. Mehrmals täglich bietet das Hotel einen kostenlosen Transport in die nahe Stadt an. Bucht man nur Übernachtung und Frühstück, so kann man von dem abwechslungsreichen Angebot von Restaurants (zwei in Laufabstand, viele in Mindelo) Gebrauch machen.

Die Insel

Ist klein und bergig mit wenig Vegetation. Einige Sandbuchten lassen sich entdecken. Die Stadt Mindelo ist erstaunlich groß mit einem schönen Hafen, von dem die Transatlantiksegler zu ihrer Fahrt in die Karibik aufbrechen. Auch bei Wind auf keinen Fall versäumen: eine Tagestour zu Nachbarinsel Santo Antao mit ihrer bizarren vulkanischen Landschaft.

Gute Restaurants in Mindelo: Chez Loutcha (Entenmuscheln: Perzebes!) oder Pica Pao (winziges Lokal, Languste!).